Musikverein Oberschopfheim e.V.

  • Schrift vergrößern
  • Standard-Schriftgröße
  • Schriftgröße verkleinern
Aktuelles im Musikverein Oberschopfheim

Bilder Neujahrskonzert 2016

E-Mail Drucken PDF

Am Samstag den 02. Januar 2016 eröffneten wir unser musikalisches Jahr traditionell mit dem Neujahrskonzert. Unter dem Motto "Musik aus Film und Fernsehen" standen Titel wie Batman, King, Kong, Dornenvögel oder Crime Time auf dem Programm. Unter der Rubrik "Galerie" gibt es tolle Impressionen zu unsrem Konzert zu sehen. An dieser Stelle herzlichen Dank an unseren Fotografen Boris Schweiger.

 

Neujahrskonzert 2016

E-Mail Drucken PDF

Ehrungen beim Musikverein

Oberschopfheimer Musiker boten lebhaftes Neujahrskonzert.

Foto: Frank Leonhardt

GEEHRT wurden beim Neujahrskonzert des Musikvereins Oberschopfheim Bernd Mußler (rechts), der neben der goldenen Verbandsehrennadel auch die Ehrenmitgliedschaft erhielt. Steffen Abter wurde mit der Verbandsehrennadel in Silber ausgezeichnet. Die Ehrung nahm die Vorsitzende Verena Fuchs vor.

 

Spendenübergabe Kirchenkonzert 2015

E-Mail Drucken PDF

Foto: Frank Hansmann; v.l.n.r.: Pfarrer Jelic, Pfarrgemeinderäte Carola Moser und Klaus Brodowski, Leiterin musikalischer Betrieb MVO Verena Fuchs

Der MVO freute sich über die zahlreichen Besucher des Kirchenkonzertes vom 26.04.2015. Durch die großzügigen Spenden kam ein stattlicher Betrag von rund 1800 € zusammen. Vielen Dank dafür.

Verena Fuchs überreichte nach einem Gottesdienst der Kirchengemeinde einen Scheck in Höhe von 1000 €. Das Geld soll der Renovierung der Leutkirche zugutekommen.

Der andere Spendenbetrag wird in die Förderung der Jugendausbildung des Musikvereins investiert.

 

Kirchenkonzert 2015

E-Mail Drucken PDF

FRIESENHEIM-OBERSCHOPFHEIM.

Mit einem Kirchenkonzert am Sonntagabend hat der Musikverein Oberschopfheim mit seinem Dirigenten Markus Göpper sich selbst und auch den Zuhörern ein Geburtstagsgeschenk gemacht: ein prächtiges Konzert in einem an Feierlichkeit nicht zu überbietenden Rahmen. 110 Jahre galt es zu feiern, kein Jubiläum. Gleichwohl ein Anlass für einen solchen Rahmen, bei dem dennoch die Blasmusik mit fast all ihren Facetten im Mittelpunkt stand.
"Haben Sie Freude an den wundersamen Tönen", begrüßte Hausherr Pfarrer Steffen Jelic die Besucher des Benefizkonzertes in der Sankt-Leodegar-Kirche. Passend zur Stille der Kirche, interpretierte das Blasorchester gleich zu Beginn "A Quiet Moment" mit gefühlvollen und leisen Passagen. Was folgte, waren musikalische Erzählungen wie "Band of Brothers", verpackt in verschiedenen Rhythmen, oder "Cast Away", ein Ausflug auf eine einsame Insel mit besonders ruhigen Tonpassagen. Sie waren es auch, die sich wie ein roter Faden durch die einstündige Aufführung zogen.

Eines der Aushängeschilder des Musikvereins Oberschopfheim ist die Blechbläsergruppe mit Solisten wie Axel Gallus, Joseph Gißler, Jochen Keller, Michael Ruf und Roland Sunderer – Musiker, die seit Jahrzehnten Bühnenerfahrung haben, auch durch ihr Mitwirken in der Tanz-Combo Aubergmusikanten. Mit "Ave Maria" und "Marche" zeigten die fünf erfahrenen Musiker an diesem Abend einmal mehr ihre Klasse.

 

V.l.: Axel Gallus, Joseph Gißler und Michael Ruf.

Aus dem Musical "Tabaluga" von Peter Maffay stammte der nächste Titel "Ich fühl wie Du". Umrahmt vom Gesamtorchester war es hier Gastsängerin Maddy Eichhorn, die mit ihrer klaren und weichen Stimme eine gelungene Interpretation dieses gefühlvollen Titels gab. Für ein Programm voller tiefer Eindrücke, in der – ganz klar Kirche – die sensiblen Töne dominierten, sorgte auch das Klarinettenquartett mit Vanessa Fautz, Lara Liedel, Tanja Dierle und Kerstin Spitzmüller. In beeindruckender Weise gelang es den vier jungen Musikerinnen, die musikalischen Formen dieses Stückes gefühlvoll zu präsentieren, beim anschließenden "Adagio", der ältesten Tempobezeichnung, offenbarte Tanja Dierle auch in ihrem solistischen Einsatz als Talent an der Klarinette.

Festlich, mächtig, imposant: So endete das Geburtstagskonzert mit dem Titel "A Festive Tribut". Das Orchester und Dirigent Markus Göpper hatten sich den Applaus eines dafür aufstehenden Publikums verdient. Für die Zuhörer war es ein vielfältiges und eindrucksvolles Klangerlebnis. Verena Fuchs, im vierköpfigen Vorstand zuständig für den musikalischen Betrieb, dankte zum Schluss Moderatorin Ines Schwend sowie allen Mitwirkenden, verbunden mit der Bitte um eine Spende zugunsten der Jugendausbildung und der Sanierung der Leutkirche.

Am Samstag, 2. Mai, 18.30 Uhr, kann bei der Einweihung der renovierten Leutkirche jeder erleben, dass die Spendengelder gut angelegt wurden.

 

Musikverein stellt beste Tischtennismannschaft

E-Mail Drucken PDF

Der Musikverein stellt die beste Tischtennismannschaft in Oberschopfheim. Erfolgreich waren auch die Freunde der Grundschule, die bei den DJK-Dorfmeisterschaften Zweite wurden.

Einst waren es Zelluloidbälle, heute sind es Plastikbälle. Gerade einmal 40 Millimeter Durchmesser hat der Ball, der einmal im Jahr im Fokus der Oberschopfheimer Vereine steht. Dann nämlich, wenn die DJK Oberschopfheim zu den Dorfmeisterschaften in die Auberghalle einlädt.

Gleich zehn Vereine und Vereinigungen folgten in diesem Jahr der Einladung. Am Samstag flogen die Tischtennisbälle zum 32. Mal über die Platten. Und jeder wollte dabei sein, möchte man meinen. Denn von ganz jungen Spielern bis ins hohe Alter erstreckte sich das große Spielerfeld. »Wir können fast alle Altersklassen abdecken«, lachte Rektorin Cordula Hol­lerbach-Malutzki, die gerade einen ihrer Schüler anfeuerte. Es war natürlich keine reine Schülermannschaft, die zu den Dorfmeisterschaften antrat, sondern vielmehr der Freundeskreis der Grundschule. Seit der 100-Jahrfeier der Schule sei man bei den Tischtennisdorfmeisterschaften mit dabei. Damals war es eine spontane Idee, inzwischen eine klare Sache. »Wir machen mit und wir haben unseren Spaß.«

Den hatte auch der wohl älteste Spieler, der aus den Reihen der Chorgemeinschaft kam. Max Jäckle war mit seinen 71 Lenzen zunächst begeisterter Zuschauer, dann durfte er zum Warmspielen zusammen mit Ortsvorsteher Michael Jäckle gegen Alois Oschwald ran. Da staunte mancher über den noch agilen Tischtennisspieler früherer Jahre. Jäckle kommt noch aus der Gründerzeit der DJK, wurde mit Tischtennis groß und freute sich nun unübersehbar, dass er wieder dabei sein darf. Krankheitsbedingt musste er in den vergangenen Jahren passen, verriet er dem Lahrer Anzeiger am Rande. Mit seiner Chorgemeinschaft landete Jäckle schließlich auf dem siebten Platz.

Am Ende triumphierte beim Turnier in Oberschopfheim der Musikverein mit 57 gewonnen Spielen. Vize-Dorfmeister wurde diesmal der Freundeskreis der Grundschule. Dieser hatte zwar nur 40 gewonnene Spiele gegenüber 42 des Drittplatzierten, der Narrenzunft, aber lag in der Gesamtpunktzahl letztlich einen Punkt vor den Stänglihockern – und zwar dank der höheren Teilnehmer-Punkte. Auf den weiteren Plätzen folgten der Tennisclub, der Sportverein, die Chorgemeinschaft, die Motorradfreunde Oberrhein, Schützenverein, Turnverein und die Feuerwehrabteilung Oberschopfheim.

 


Seite 1 von 3

Benutzermenü

Newsfeed

feed-image MVO-Feed

Wer ist online

Wir haben 8 Gäste online

Besucher

mod_vvisit_counterHeute261
mod_vvisit_counterGestern742
mod_vvisit_counterWoche261
mod_vvisit_counterMonat12460
mod_vvisit_counterGesamt725881